JapAniManga Night 2013

10.6.13


Es würde der kunterbunten, schrillen und verrückten JapAniManga Night - kurz JAN - wirklich nicht gerecht werden einen Post darüber mit einem schwarzweiss Bild zu eröffnen.

Auch wenn es jetzt schon eine Weile her ist, dass ich an der diesjährigen JAN in Winterthur teilgenommen habe, so ist sie mir doch in bester Erinnerung geblieben. Stattgefunden hat diese Schweizer Convention vom 4. bis 5. Mai in der Mehrzweckhalle Teuchelweiher und den beiden Reithallen ein paar hundert Meter von der Winterthurer Altstadt entfernt.
Es war nicht nur meine erste JAN, sondern auch meine erste grössere Convention.

Von den angebotenen Workshops habe ich nur an "Mangazeichnen: Charakterdesing" teilgenommen.
Obwohl der Raum klein und stickig war, hat mir der Workshop gut gefallen und die Erklärungen der Leiterin waren hilfreich. Schade nur, dass weder Papier noch Stifte angeboten wurden und man also, wenn man nicht zufällig sein ConHon und einen Kugelschreiber dabei hatte, keine Möglichkeit zum mit zeichnen hatte.

Desweiteren schaute ich mir den Cosplay-Contest einen Game-Contest und den Beginn des Konzertes von Acesion Blue an. Die Contests waren ziemlich interessant mitzuverfolgen, das Konzert liess ich aber dann nach ein paar Minuten aus um zum Karaoke-Singen zu gehen. Leider traf die Musik der Jungs nicht wirklich meinen Geschmack.

Ansonsten war die JAN aber vor allem ein grosses Wiedersehen. Ich traf eine menge Leute, die ich kenne und gerne mag und das versüsste die zwei Tage ungemein.

Zu empfehlen ist es übrigens sich ein Hotel oder eine der, auf dem JAN-Gelände angebotenen, Schlafmöglichkeiten zu buchen. Natürlich kann man problemlos die Nacht durchmachen - für Unterhaltung ist die ganze Zeit gesorgt. Ich war dann gegen Mitternacht aber doch sehr müde und mir war in meinem Lolita Kleid den ganzen Tag über so heiss gewesen, dass ich eine Dusche vor dem Schlafengehen im Hotel als einen wahren Segen empfand.

Ein Angebot fand ich übrigens besonders klasse: Das Bring&Buy. Dort konnte man seine alten Mangas oder andere Fanartikel hinbringen und sie wurden für einen verkauft. Auch wenn ich weniger verkaufte als einkaufte hielt ich dieses Angebot doch für toll und werde es nächstes Jahr gerne wieder in Anspruch nehmen.


Die einzigen zwei Dinge, die mir ziemlich negativ in Erinnerung geblieben sind, waren einerseits die Organisation der Verpflegung und anderseits der Beginn des Konzerts von Acesion Blue.
Mit der Verpflegung war es so organisiert, dass man erst einen Bon kaufen musste und sich dann damit sein Essen holen konnte. Das bedeutete: doppeltes Anstehen. In den Stosszeiten sah ich extrem viele Leute anstehen und hungerte lieber bis zu einem späteren Zeitpunkt. Diese Bons fand ich ein bisschen ärgerlich - auch weil man sie total leicht verlieren kann.
Ausserdem ging gegen Ende des Festivals der Bubble-Tea aus. Sicher 20 Leute, die sich einen Bon für Bubble-Tea gekauft hatten, erhielten keinen mehr und mussten sich mit einem anderen Getränk begnügen.

Was den Beginn des Konzerts angeht, so war ich etwas ärgerlich, weil es mit etwa 50 Minuten Verspätung begonnen hatte. Es ist mir bewusst, dass es nicht möglich ist, dass alles reibungslos verläuft und auf einem Festival immer alles pünktlich startet. Aber ich musste ehrlich noch nie irgendwo 50 Minuten in der Kälte auf eine Türöffnung warten. Das fand ich doch etwas arg und habe dann auch nicht länger vor der Konzerthalle gewartet.


Mein Lolita-Outfit für den ersten Tag.
Outfit Rundown: Alice Bands - Claire's, Blouse - RQ-BL,
JS - handmade by Mara, Strümpfe -
Primark, Schuhe - +S Accessoires,
Accessoires - Claire's, Bijou Brigitte, Primark. 

Was ich mir für die kommenden JapAniManga Nights noch wünschen würde, wäre der Auftritt von Mangakas oder anderen Comic-Künstlern. Es wäre wirklich toll, wenn man an so einer Convention vielleicht auch den einen oder anderen Zeichner treffen könnte. 

Ansonsten hat mir die Convention aber wirklich sehr gut gefallen und ich werde nächstes Jahr wenn möglich wohl wieder vorbeischauen. 
Ganz klasse war übrigens auch die Fotowand, die es in der Händlerhalle gab. Dort konnte jeder von sich Fotos machen lassen. Die Ergebnisse sind auf der Facebook-Seite der JAN zu sehen.

Da mich meine erste grössere Convention wirklich überzeugt hat, wird man mich ab sofort wohl öfters auf solchen Events antreffen können. Wer weiss, vielleicht schaffe ich es in den nächsten Jahren sogar einmal an einen grossen Event in Deutschland. 

An dieser Stelle fällt mir immer meine Maman ein, die, als ich zwölf Jahre alt war und meine Begeisterung für die Manga und Anime-Welt entdeckte, meinte: "Du wirst sehen, das ist nur eine Phase. Irgendwann findest du das vielleicht nicht mehr so toll."
Es ist immer schön zu wissen, dass ich wenigstens einmal im Leben gegenüber meiner Maman Recht behalten habe. 

Das ist keine Phase. 
Das ist ganz einfach Leidenschaft. 


Und zum Schluss noch etwas Werbung, wie sich das gehört: 
Wer an meinen ersten Schritten in die Lolita-Welt interessiert ist, kann gerne in meinem LiveJournal vorbeischauen, welches ich nur für Posts über Lolita-Mode benutze. 

Und vielleicht seid ihr ja jetzt interessiert selber einmal auf der JAN vorbeizuschauen:

Magst du vielleicht auch

0 Kommentare