Emilie Autumn live in Aarau

8.9.13



Am Freitag ging für mich einer meiner kleinen Wünsche in Erfüllung: Ich habe zum ersten Mal Emilie Autumn live gesehen. Entdeckt habe ich die Musik der US-amerikanischen Musikerin vor etwa sechs Jahren und seither wollte ich eines ihrer Konzerte besuchen. 

Emilie Autumns Musik ist schwer einzuordnen, da sich darin sowohl klassische, als auch moderne Elemente finden lassen. Sie erlangte durch ihr Studioalbum Opheliac in Subkulturen wie Gothic oder Metal Bekanntheit und tourt zurzeit mit ihrem neuen Album Fight Like A Girl durch Europa. 
Am Freitag (06.09.2013) machte sie endlich wieder einmal Halt im Alpenländchen und ich hatte die Möglichkeit ihr Konzert zu besuchen. Stattgefunden hat es im Kiff in Aarau

Da ich mich selber gerne musikalisch untalentiert schimpfe, kann ich leider nicht darüber berichten, ob die  Musik als kulturell wertvoll durchgeht oder ob ihre Stimme auf der gewünschten Höhe war. Aber ich kann euch, als visuell veranlagter Mensch, von ihrer Show erzählen. Emilie Autumns Konzerte sind nämlich eigentlich ein kleines Gesamtkunstwerk. Sie tritt mit ihren Crumpets in fantasievollen Outfits auf und bietet eine bunte Menge an verrückten Eindrücken für das Auge. Die Show, mit der einen oder anderen Tanzeinlage, erinnert ein bisschen an Burleske oder ein viktorianisches Kabarett. 




Dabei steht die Musik nicht hinten an - die Show ist darauf ausgelegt. Eröffnet wurde sie durch den Album Titel Fight Like A Girl (FLAG). Weiter ging es mit Songs wie dem heftigen Time For Tea oder dem eher soft anmutenden Gaslight
Nach einer Stunde Show gab es eine kurze Unterbrechung - danach ging es weiter mit einem neuen Outfit für Emilie und  einer weiteren Stunde Ohren- und Augenschmaus für das entzückte Publikum. 




Ich hatte das Glück in der ersten Reihe zu stehen und konnte die tollen Outfits ganz aus der Nähe betrachten und einmal kurz die Hand von Captain Maggot (die liebliche Crumpet auf dem Bild unten links) halten. Etwa in der Mitte der Show spielte Crumpet Naughty Veronica ein Spielchen mit uns: Ein Fan aus dem Publikum wurde auf die Bühne geholt und von der reizenden Dame geküsst. 
Doch bei dem einen Kuss sollte es an diesem Abend nicht bleiben: 
Eine weitere Show-Einlange bescherte uns diesen netten Kuss zwischen Emilie und Veronica. 
Natürlich alles Show, aber doch sehr witzig gemacht und für Amerikaner sicher nicht auf der homophonen Uferseite. 




Die Geschichte, welche die Show erzählt, greift Geschichten aus historischen Nervenheilanstalten auf. Mittlerweile wissen wir, wie viele Frauen und Männer in den Anfängen der Geschichte der Psychiatrie in sogenannten "Heilanstalten" zu leiden hatten. Menschen, die an "Irresein" oder "Tollheit" litten, wurden in Gefängnisartigen Gebäuden von der Gesellschaft weggesperrt und dort teilweise unter den schlimmsten erdenklichen Bedingungen "gehalten" und mussten schreckliche "Heilpraktiken" wie Elektroschocks, Spritzen und Zwangsjacken über sich ergehen lassen. 

Am Ende der Show hiess uns Emilie Autumn in ihrem Asylum, in ihrer Nervenheilanstalt, willkommen und lud uns damit eigentlich ein auf die Bühne zu steigen. Leider hatte das keiner von uns braven Alpenländchenbewohnern richtig verstanden und so erklomm leider niemand die Bühne. Schade eigentlich, denn ansonsten hätte man während der Zugabe mit den Ladies dort herumtänzeln können. Hoffen wir also, dass Fans in anderen Ländern die Einladung besser verstehen werden! 

Trotz der verpassten Chance war es eine tolle Show und ich ging danach glücklich nach Hause. Natürlich nicht, ohne am Merchandising Stand vorbei zu schauen. 



Album "Fight Like A Girl" und Buttons

Für alle Fans von Gothic, Industrial, Klassik und skurrilen, etwas morbiden Shows ist ein Konzert von Emilie Autumn sehr zu empfehlen. Es hat grossen Spass gemacht und war unglaublich toll mitanzusehen. Beim nächsten Schweizer Konzert werde ich sicher versuchen wieder dabei zu sein! 




Der Wahnsinn hat mich definitiv erwischt. Wie sagte man schon zu Königin Viktorias Zeiten? Schützen Sie Ihre Töchter! Schützen Sie Ihre Ehefrauen! Schützen Sie Ihre Nachbarn und Ihre Verwandten! Irrsinn ist eine Krankheit und sie kann jeden treffen. Wir kümmern uns um die Wahnsinnigen. Bringen Sie sie zu uns. 

Entschuldigt mich, ich muss kurz meinen Therapeuten anrufen.
Ich höre in Dauerschleife Emilie Autumn. 
The Asylum for Wayward Victorian Girls hat eine neue Patientin. 




Magst du vielleicht auch

0 Kommentare