Mittelaltermarkt Kiesen

11.9.13



Wenn ich ehrlich bin, so konnte ich mich noch nie wirklich für das Mittelalter erwärmen.
Inquisition, Plumpsklos, Pest, Ständegesellschaft und der Hundertjährige Krieg gehören nicht so ganz zu meiner Vorstellung von einem angenehmen Leben.
Nichtsdestotrotz hatte das Mittelalter sicher auch seine guten Seiten und diese werden seit der Romantik  in Literatur, Kunst und heute im Film, teilweise stark überzeichnet, dargestellt.
Diese romantische Vorstellung von einem Leben im Mittelalter hat bis in unser Jahrhundert überdauert und kann man heute auf Mittelaltermärkten erleben.

Ich persönlich gehe ja unglaublich gerne auf solche Veranstaltungen. Dabei ist es mir dann auch nicht so wichtig, ob das Ganze historisch korrekt gezeigt wird. Meine Kostüme entsprechen in der Regel auch nicht ganz dem historischen Vorbild: Korsette gab es ja im Mittelalter eigentlich noch nicht wirklich. Ich trage aber irgendwie immer eines wenn ich auf so einen Markt gehe. Vielleicht liegt es auch daran, dass sich heute die Mittelalter-Fangemeinde stark mit der Fantasy-Fanbasis und Subkulturen wie Gothic und Metal überschneidet. Das gibt eine nette Mischung.
Ich treffe jedenfalls regelmässig Leute auf Mittelalterveranstaltungen, die ich schon auf Konzerten oder an Conventions getroffen habe. Am Ende geht es ja eigentlich darum, dass der Besuch so einer Veranstaltung Spass macht und einem einen kleinen Teil Geschichte etwas näher bringt.


Marktstände

Letzten Samstag (07.09.2013) besuchte ich zusammen mit meiner Freundin Soma den Mittelaltermarkt Kiesen. Kiesen ist ein beschauliches Dörfchen im Kanton Bern, ganz in der Nähe von Thun. Etwa 15 Gehminuten vom Bahnhof Kiesen entfernt hatten die Mittelalter-Händer und Organisatoren auf einer grossen Wiese Quartier bezogen.
Der Eintritt kostete 10Sfr. für Erwachsene, ich bezahlte nur 5Sfr., da es Rabatt für "mittelalterlich Gewandete" gab. Da lohnte sich das Outfit ja sogar finanziell.

Der Markt war dann auch ziemlich gross. Bereits zum zweiten Mal wurde der Mittelaltermarkt Kiesen durchgeführt und er war auch ganz gut organisiert. Es gab Toiletten, Sanitäter (die mich wegen eines Wespenstichs verarzten mussten...), Verpflegungsmöglichkeiten und natürlich eine Menge Einkaufsmöglichkeiten.

Die Verpflegung war leider nicht so perfekt organisiert worden. Man musste ziemlich lange anstehen um bezahlen zu können und die Bedienung arbeitete ziemlich langsam. Ich stand für eine Bratwurst mit Brot eine halbe Stunde in der Schlange. Immerhin war sie dann auch superlecker und der Holunderblüten-Sirup war sein Geld wert.


Verpflegung 

An den Marktständen konnte man alles kaufen, was irgendwie mittelalterlich erscheint. Es gab Gewänder, Schmuck, Schwerter, Gewürze, Dienstleistungen von Wahrsagern, Alkohol und Sirupe, Heilsalben und tolle Handarbeiten.
Gekauft habe ich jedoch nichts. Wie ich schon erwähnte, kann ich mich nicht wirklich für das Mittelalter erwärmen und besitze daher nur einige wenige Kleidungs- und Schmuckstücke, die ich jeweils nur für solche Veranstaltungen anziehe. An diesem Tag fand ich nichts, das ich unbedingt hätte haben wollen. Ich probierte aber fleissig am Sirup-Stand und inspizierte einen Lippenbalsam aus Honig und Schweinefett. Das fand ich alles schon ziemlich toll.
Ausserdem trank ich Met - meinen Lieblingsalkohol. Dumme Idee, da das Zeugs supersüss ist und die Wespen auf dem ganzen Gelände in meine Richtung lockte.




Für ein Rahmenprogramm war auch gesorgt worden: Es gab Schaukämpfe zu sehen, ein Bogenschützen-Turnier, mehrere Bands zur musikalischen Untermalung und sonstige Schaukünstler.
Langweilig war es auf keinen Fall, ausserdem traf ich eine Menge Bekannte.

Mit dem Wetter hatten wir an diesem Tag auch noch Glück. Ich kam gegen Mittag beim Markt an und verliess ihn gegen vier Uhr. Es regnete nicht, obwohl es für diesen Tag Gewitter gemeldet hatte. Da es etwas bewölkt war, war es auch nicht allzu heiss auf dem Gelände. Etwas mehr Schattenplätze wären für einen sonnigeren Tag aber durchaus von Vorteil.




Um so einen Markt zu besuchen muss man nicht ein riesiger Mittelalter-Freak sein. Ich kann so eine Veranstaltung eigentlich allen empfehlen, die sich dafür interessieren. Natürlich macht es um so mehr Spass, wenn man als Gruppe hingeht und sich vielleicht auch entsprechend anzieht.
Man kommt aber in der Regel ziemlich schnell mit irgendwelchen Leuten ins Gespräch und kann sich wirklich prächtig amüsieren.





Ja, ja Brot und Spiele für alle!
Eigentlich sollte ich mich mal schlau machen, ob es so etwas für die Epoche des Römischen Reichs gibt. Das wäre was für mich!

Ab und an ist es schön abzutauchen, sich in einer vergangen Zeit zu verlieren und den Alltag hinter sich zu lassen. Nächstes Jahr werde ich vielleicht am Mittelalterlichen Spektakel in Burgdorf dabei sein und bestimmt werde ich mir die Nachstellung der Murtenschlacht in Murten ansehen gehen.

Gehabt euch wohl! 



Mittelaltermarkt Kiesen - Offical Website

Magst du vielleicht auch

0 Kommentare