1000 Jahre Schloss Laupen

22.6.14



Wie ich bereits in "Mittelaltermarkt Kiesen" betonte, gehe ich unglaublich gerne auf Mittelaltermärkte und ähnliche Veranstaltungen. Diesen Sommer gibt es für Mittelalterfreunde im Alpenländchen jede Menge zu erleben, man konsultiere nur einmal den Mittelalterkalender.ch.
So kam es, dass ich auf diese kleine, aber feine Veranstaltung stiess: Das Schloss Laupen feiert seinen (vermutlichen) 1000. Geburtstag und lud dazu zu einem kleinen, mittelalterlichen Spektakel ein.

Laupen ist ein beschauliches Städtchen im Kanton Bern wo dieser an den Kanton Freiburg grenzt. Hier tobte vor 675 Jahren die Laupenschlacht, aus welcher die Berner als Sieger gegen die Habsburger und deren Verbündeten hervorgingen. Bald nach der Laupenschlacht, nämlich 1353, trat Bern der alten Eidgenossenschaft bei.

Die Festlichkeiten auf dem Schloss dauerten ganze dreieinhalb Tage. Es wurde ein Rahmenprogramm aus Musik, Shows und einen ständigen Markt angeboten. Mein Monsieur und ich besuchten das Spektakel nur heute am Sonntag. Wie ich aber dem Programm entnehmen konnte, wurde am Donnerstag ein Mittelalterdinner im Rittersaal angeboten und am Samstag spielten Kel Amrum, eine Medial-Folk-Band, die ich auch schon auf anderen solchen Anlässen gesehen habe und nur empfehlen kann. Auch heute spielten sie noch ein paar Mal auf der Bühne, die im Burghof aufgestellt worden war.

Mein Monsieur und ich interessierten uns vor allem für den Mittelaltermarkt. Es gab einige Stände draussen vor dem Schloss und auch ein paar wenige in den Räumlichkeiten des Schlosses. Der Schmied hatte ganz wunderbare Sachen! Ich kaufte mir schliesslich, nachdem ich einige degustiert hatte, eine falsche Met. Honigwein kann ich fast nie widerstehen.
Auch der Stand von Zussa hatte es mir angetan. Sie verkaufte allerhand Kräuter und Mixturen und ich kaufte mir diesen wunderbaren, selbstgerechten Lippenbalsam aus Zitrone und ein nach Salbei und Wacholder duftendes Öl.




Schliesslich versuchten wir uns an den Schiessständen. Mein Monsieur war wie gemacht für das Bogenschiessen und auch die Armbrust führte er sehr gekonnt. Ich tat mir mit dem Bogen ziemlich schwer und verschoss zwei Pfeile ins Nichts. Mit etwas Hilfe schaffte ich es die Zielscheibe zu treffen. Dafür ging mein erster Schuss mit der Armbrust direkt in die Zielscheibe!
Zum Schluss schauten wir noch bei einem Schauschwertkampf zu.

Es war nur eine kleine Veranstaltung, aber sie war mit viel Aufmerksamkeit geplant worden und den Veranstaltern schien das ganze eine Menge Spass zu machen. Sie war gut besucht, aber zum Glück nicht überfüllt und wir verbrachten einen angenehmen Nachmittag auf dem Schloss.

Die nächsten mittelalterlichen Aktivitäten stehen schon Fest: Nächste Woche werden wir uns 1476 - Die Geschichte um die Murtenschlacht ansehen und im August werden wir vielleicht wieder einmal an das Mittelalterliche Spektakel Burgdorf fahren.

Magst du vielleicht auch

2 Kommentare