Dress Code - Lolita Treffen in Fribourg

10.6.14



Nun ist es endlich an der Zeit euch von den Lolita-Treffen zu erzählen, an denen ich vor der Prüfungszeit noch teilgenommen habe.
Am 23. Februar organisierten Pyl und und ich ein kleines Treffen in Fribourg anlässlich der Ausstellung Dress Code im Kunsthistorischen Museum von Fribourg. Die Ausstellung zeigte Textilien unserer Vorväter aus dem Freiburgerland. Es wurden Stoffe, Spitze, Gewänder, Bilder, Gegenstände und wunderschöne Trachten ausgestellt. Die Ausstellung war ziemlich gross und ich fand sie sehr interessant und schön präsentiert. Alles drehte sich um die Mode im Wandel der Zeit von 1500 bis 1800 im Kanton Fribourg. Pyl hat eine Menge Fotos von den Ausstellungsräumlichkeiten gemacht, die sie in ihrem Artikel "Expo Dress Code" über unser Treffen auf ihrem Blog zeigt.




Besonders viel Spass hatten wir im letzten Raum der Ausstellung. Dort hatte man die Möglichkeit Kostüme anzuprobieren, sich Perücken aufzusetzen und das ganze in Bild festzuhalten. Herrje, ich kann ja solchen Angeboten nie widerstehen. Ich habe es schon als Kind geliebt mich zu verkleiden. Besonders toll fand ich diese barocken Perücken. Ich würde unglaublich gerne einmal so eine tragen und dazu ein Kleid wie Marie-Antoinette. Das war eine solch andere Art von Weiblichkeit damals! Ich finde es immer wieder faszinierend in solche Kleidung zu schlüpfen und zu versuchen diese fremdartige Weiblichkeit an mir selber irgendwo zu finden. Das ist es ja auch, was mich an der Lolita-Mode so sehr fasziniert - dieses Spiel mit der Erinnerung an längst vergangene Zeiten und eine ganz andere Form der weiblichen Selbstdarstellung.
Oh, diese Perücken waren einfach herrlich! Wir haben uns so schlapp gelacht!




Nach unserem Ausstellungsbesuch machten wir Fotos im Garten des Museums. Wir hatten Glück mit dem Wetter, die Sonne schien und es war für einen Tag im Februar auch nicht allzu kalt.
Ich wollte an diesem Tag Rosen tragen, weil ich mich schon so sehr auf den Frühling freute und Rosen eigentlich der einzige Blumeprint sind, den ich wirklich mag. Ausserdem wollte ich ein bisschen meinen "Studentinnen-Charme" spielen lassen und trug meine Brille, einen Highwaist-Rock und eher gedeckte Farben zu klassischen Mary Janes.

Pyl und ich bildeten einen hübschen Kontrast zueinander, ich in Bordeaux und sie in Königsblau. Wir profitierten von der schönen Nachmittagssonne und machten eine Menge Bilder, die ich euch nicht vorenthalten möchte.




















Outfit-Rundown:
Beret - H&M
Brille - Gucci
Blouse - Innocent World
Highwaist Rock - Innocent World
Socken - Bodyline
Mary Janes - Camden Market

Nach unserer Foto-Session schlenderten wir zurück durch die Stadt Richtung Bahnhof. Dort setzten wir uns noch eine Weile ins Café de l'Ancienne Gare und genehmigten uns ein paar heisse Getränke und Kuchen. Wir hatten, auch wenn wir eine kleine Gruppe waren, einen Riesenspass miteinander und der Nachmittag verging im Nu.




Das letzte Treffen, welches ich vor der Prüfungszeit besuchte fand in Basel statt und wird das Thema meines nächsten Posts sein. Überhaupt wird in nächster Zeit das Schwergewicht dieses Blogs wohl auf Lolita liegen. Ich werde weiterhin von meinen Reisen, Ausflügen und all den Kurosia, die mir im Leben unterkommen, berichten - keine Angst! Aber die Lolita-Mode ist inzwischen ein grösserer Bestandteil meines Lebens geworden und ich bin doch der Meinung, dass gerade hier im Alpenländchen diese spezielle Mode und ihre ganz eigene Welt noch etwas mehr Aufmerksamkeit verdient hat. 



Magst du vielleicht auch

1 Kommentare

  1. Ah c'était digne d'une sortie de couple tout ça 8-)

    AntwortenLöschen