Verzögerungstaktik

22.3.15



Justitia war gerade bei mir und sie war so gar nicht erfreut. 
"Ich habe gehört, dass du dir Flugtickets nach Italien und Schweden gekauft hast", sagte sie und ihre Augen funkelten.
"Jaaah…", ich machte einen Schritt von ihr weg, sie jagte mir Angst ein.
"Dir ist schon bewusst, dass es im September auch eine Prüfungssession gibt?"
"Ja, Justitia", sagte ich, "Das weiss ich."
"Gut. Dann nehme ich an, dass du dir die Tickets nur gekauft bist, weil du dir sicher bist, dass du die Prüfungen schon im Juni bestehst?"
Ich lächelte.
"Natüüüüürlich."





Insofern: wundert euch nicht, wenn es hier demnächst für eine Weile sehr still werden wird, meine Lieben. Ich werde das schon überleben. Irgendwie. 
Natürlich habe ich Justitia ein bisschen angelogen. Das machen wir ja alle. Lügen. Vor allem Justitia anlügen. Da ist nämlich schon noch eine ganze Menge zu tun, bis ich sorglos im Flugzeug in den Süden und in den Norden sitzen werde. 

Da gibt es noch eine Arbeit fertig zu schreiben, ein paar Lehrbücher zu Ende zu lesen, das eine oder andere Gesetz mit Leuchtstift zu traktieren und den Stoff eines Jahres in den Kopf zu hämmern. 
Eine ganze Weile muss ich dafür funktionieren. Funktionieren. Gefällt mir natürlich nicht so.

Aber keine Angst: Berichte über Lolita-Treffen und andere Liebeleien werden bei meiner Rückkehr nachgeholt. Verzögerungstaktik. 
Das kennt ihr ja von mir. 

Magst du vielleicht auch

0 Kommentare