Zu Besuch an der Modenschau moderner Prinzessinnen

25.6.15



Vom 22. bis 26. April 2015 wurde im im Zuge der Ausstellung "KELIUAISIKIQS" des Musée suisse de la mode im Centre d'Art Contemporaine Yverdon in Yverdon-Les-Bains die Ausstellung "Lolitas: Princesses Modernes" gezeigt. Die Ausstellung bestand aus zwei Teilen: Im Échandole wurden die Fotos von Natália Mansano ausgestellt, welche schon damals bei der Ausstellung in Fribourg gezeigt worden waren. Zusätzlich wurden im Centre d'Art Contemporaine von der Gruppe der französischsprachigen Schweizer Lolitas (Dentelles en chocolat) Kleider ausgestellt und eine Modenschau gezeigt.




Die Modenschau wurde am Sonntag den 26. April 2015 gezeigt und ich beschloss zu diesem Anlass nach Yverdon zu fahren und mir die Ausstellung und die Schau meiner Lieben anzusehen. 
Die Ausstellung der Kleider war wunderbar. Die Kleider kamen sehr gut zur Geltung, es wurden verschiedene Lolita-Stile gezeigt und die Ausstellungsräumlichkeiten passten sehr gut dazu. Leider hatte ich keine Zeit mir auch noch die Ausstellung mit Natálias Fotos anzusehen, ich weiss auch nicht ob das Foto, welches sie damals für dieses Projekt von mir geschossen hatte, mit ausgestellt wurde.




Meine Lieben hatten sich wirklich sehr viel Mühe gegeben. Die Kleider wurden teilweise um Accessoires aus dem Bestand des Musée suisse de la mode ergänzt. Das störte allerdings überhaupt nicht, denn die Stücke waren so sorgfältig ausgewählt worden und passten so gut zu den Kleidern, dass es überhaupt nicht auffiel, dass sie nicht von Anfang an zu dem Outfit gehört hatten. 




Meine Lieben hatten mich im Vorfeld gefragt ob ich auch gerne bei der Modenschau mitwirken würde, allerdings war mir das leider dieses Mal nicht möglich, da ich gerade sehr viel für die Universität zu erledigen hatte. Dennoch wollte ich mir die Modenschau nicht entgehen lassen. 

Sie war auch wirklich sehenswert. Meine Freunde hatten sich genau wie bei der Ausstellung sehr viel Mühe gegeben und präsentierten ihre Kleider mit viel Freude. Sie versuchten die wichtigsten Lolita-Stile abzudecken und spielten zu jedem Stil passende Hintergrundmusik ab. Ein Moderator begleitete die Modenschau und erklärte die verschiedenen Stile. Es lief alles reibungslos. 

Ich hatte an dem Nachmittag leider nur mein Iphone dabei, deshalb sind meine Fotos nicht von der besten Qualität. Die Outfits waren aber alle so hübsch zusammengestellt, dass ich von jedem Model ein Bild gemacht habe.




Cheyenne repräsentierte den Stil Gothic Lolita. Ihr Outfit gefiel mir besonders gut - Gothic Lolita genau wie ich es mag: Elegant, schlicht, etwas düster. Das Kleid spielt etwas mit dieser Nonnen-Ästethik, aber es gefällt mir irgendwie sehr gut. 




Mary O'Malley zeigte sich als zuckersüsse Sweet Lolita. Ganz in rosa und weiss mit dem typischen Headbow im Haar, das sie zu zwei seitlichen Ponytails frisiert hatte. Herzallerliebst! Persönlich habe ich noch nie wirklich Sweet Lolita getragen, weil ich das Gefühl habe, dass es mir nicht allzu gut stehen würde. An Mary sah das Outfit aber wirklich reizend aus.




Emilie trat als sehr elegante Classic Lolita auf. Ich glaube ihr Kleid war von Baby The Stars Shine Bright? Ich fand das Outfit ganz bezaubernd, sie hatte es in weiss und Goldtönen gehalten - strahlend schön! Classic Lolita ist ja einer meiner absoluten Lieblingsstile und Emilie hat ihn sehr schön präsentiert. 




Rebecca zeigte uns Punk Lolita. Dieser Stil ist in unserer Schweizer Szene wie einige andere eigentlich ziemlich untervertreten, ich mag ihn aber eigentlich sehr gerne, weil die Outfits etwas frecher sein dürfen und mit Frisuren und Schnitten sehr ins Extreme gegangen werden kann. Rebecca hat auch absolut das Gesicht für diesen Stil, stand ihr sehr gut!




Mana Sam in Brolita! Diesem Stil sollte ich irgendwann einen eigenen Blog-Post widmen. Dieses Brolita Outfit ist Mana Sam zufolge an Classic Lolita inspiriert, ich finde, dass man ausserdem Einflüsse von Elegant Aristocrat Lolita sehen kann. Besonders toll: das selber gemachte Bonnet!




Fifi unser kleines Pastelbonbon! Sie zeigte uns Over the top Sweet Lolita in der Version. Auch dies ein Stil, den ich persönlich nicht tragen würde, der bei ihr aber unglaublich gut funktioniert. Ihr Outfit war unglaublich niedlich und stand ihr sehr gut!




Lion war der perfekte Gentleman. Er präsentierte den Stil Dandy. Dandy wird oft als das männliche Gegenstück zu Lolita bezeichnet. 




Fiona zeigte uns eine bezaubernde, elegante und sanfte Wa Lolita. Mir gefiel die Farbkombination ihres Outfits besonders gut.




Die liebe Pyl schloss die Modenschau als Repräsentantin des Stils Qi Lolita, der sich an traditioneller chinesischer Kleidung orientiert und schon allein ihrer Herkunft wegen einfach unglaublich gut zu unserer Pyl passt!

Natürlich war es nicht möglich alle Stile zu zeigen. Mittlerweile ist die Lolita-Mode derart vielfältig, dass das nicht mehr ganz so einfach ist. Allerdings ist genau das ein Teil dessen, was mich an Lolita so sehr fasziniert: Diese Mode ist so facettenreich, dass für jeden etwas dabei ist. Man kann seiner Kreativität freien Lauf lassen. Ich denke, dass les Dentelles en chocolat diesen Aspekt der Lolita-Mode mit ihrer Modenschau sicher auch miteingefangen haben. Alle Models haben ihre ganz persönlichen Outfits vorgeführt und damit zugleich gezeigt, was Lolita für sie bedeutet. 




Obwohl ich selber nicht an der Modenschau mitgewirkt habe, wollte ich mich doch für meine Lieben in Schale werfen. Vor einer Weile schon habe ich ein paar schwarze Bloomers bei Bodyline bestellt und dachte nun, dass es an der Zeit sei diese einmal auszuführen. 
Ich habe mich also an diesem Tag für ein Ero Lolita inspiriertes Outfit in rot und schwarz entschieden. Emilie war so lieb die Outfitbilder von mir zu machen. 


Mit Pyl <3


Outfit Rundown:
Hut - H&M
Blouse - RQ-BL
Cardigan - Primark
Corsage - Mercy
Bloomers - Bodyline
Socken - Bodyline
Tasche - Loris
Handschuhe - Restyle

Anfangs fühlte ich mich ein bisschen unsicher in dem Outfit. Es war seltsam einmal keinen Petticoat und keinen Rock zu tragen und doch von "Lolita" zu sprechen. Ich bekam dann aber sehr viele Komplimente, die anderen Lolitas fanden, dass ich es sehr gut kombiniert hätte, dass man die Ero Lolita sehen könne und es sehr sexy und hübsch aussähe. Ich war total gerührt, ich hatte mir an dem Tag, obwohl es mir nicht so gut ging, vorgenommen ein hübsches Outfit zusammenzustellen und war so glücklich, dass es auch anderen Leuten gefiel. 


Foto von Jean-Claude Péclet

An der Modenschau waren auch ein paar Fotografen anwesend. Sie sprachen mich an und baten mich um Fotos, was mich natürlich total freute, weil ich doch eigentlich gar nicht an der Modenschau mitwirkte. Das Foto oben wurde aufgenommen, während ich mir die Modenschau ansah und es eigentlich gar nicht wirklich bemerkte. 

Ero Lolita ist ein Stil der mir sehr gut gefällt. Ich finde es toll, dass die Lolita-Mode in ihrer Vielfalt auch eine etwas "sexyere" Version kennt. Bestimmt werde ich mich demnächst noch etwas weiter in dem Stil versuchen. Gerade im Sommer ist Ero Lolita unglaublich praktisch, weil man von den Regeln über bedeckte Schultern, Knie und Petticoat abweichen und etwas mehr Haut zeigen kann. Ich möchte dem Stil irgendwann noch einen eigenen Blog-Post widmen um euch etwas genauer zu erklären was es damit auf sich hat und wie ich darüber denke.

Nun möchte ich aber zusammenfassend noch einmal sagen, dass mir die Ausstellung und die Modenschau, die les Dentelles en chocolat auf die Beine gestellt haben, sehr gut gefallen hat. Dieser Nachmittag war dann auch mein letzter an dem ich Lolita trug bevor meine lange und anstrengende Lern- und Prüfungsphase begann. 

Magst du vielleicht auch

0 Kommentare