Rüschen und Spitze trotz Hitze - Lolita-Treffen in Murten

21.11.15



Am Sonntag, den 30. August 2015, brannte die Sonne noch immer wie Mitte Juli vom Himmel auf das Alpenländchen. Ich hatte angenommen, dass es Ende August wohl wie sonst immer einen Wetterwechsel geben und kühler werden würde. Allerdings hatte ich mich da verschätzt. Nichtsdestotrotz organisierte ich für diesen Hitzesonntag ein Lolita-Treffen in Murten. Ich hatte schon so lange kein Treffen mehr organisiert und hatte endlich einmal Zeit dafür und es konnten am Ende auch wirklich einige Leute mit dabei sein, was mich sehr freute.




Wir trafen uns um 14:00 Uhr am Bahnhof Murten und gingen dann zusammen zum Museum Murten, dessen Ausstellung wir uns anschauen wollten. Blöderweise hatte das Museum, obwohl ich extra die Öffnungszeiten kontrolliert hatte, gerade noch nicht offen und wir mussten eine Weile warten. Wir vertrieben uns die Zeit daher damit vor dem Museum schon einmal ein paar Outfit-Fotos zu machen.



Ich trug an dem Tag ein Ero-Lolita inspiriertes Outfit. Es war mir wirklich zu warm um ein ganzes Lolita Outfit mit Petticoat zu tragen. Wir haben alle ein bisschen improvisiert und ich bin der Meinung, dass das bei solchen Temperaturen jeder Lolita gestattet sein sollte (überhaupt gibt es ja sowieso keine Regeln ohne Ausnahme). Da es an dem Treffen in Luzern noch viel heisser gewesen war, entschied ich mich dieses Mal dafür doch auch noch ein paar Tattoo-Strümpfe zu tragen. Ausserdem führte ich zum ersten Mal die Rockinghorse-Schuhe aus, die ich mir secondhand gekauft hatte. Sie sind eigentlich total bequem, nur musste ich sie immer wieder schnüren, die Schnürung hält leider nicht so gut, ich muss vielleicht neue Bänder dafür besorgen.




Die Ausstellung im Museum war dann auch ganz gut. Auf mehreren Stockwerken wurde einem die Geschichte der Stadt Murten und der Region etwas näher gebracht. Man hat in Murten sehr viele archäologische Funde aus dem Neolithikum gemacht. Ich finde Archäologie total interessant, ich habe mir die Ausstellung also wirklich gerne angeschaut, auch die Gegenstände aus den anderen Epochen waren aufschlussreich. Vielleicht war ich aber auch ein bisschen begeisterter als alle anderen, weil ich aus der Region stamme und halt immer wusste wo sich die Fundorte heute befinden und das fand ich halt schon sehr erstaunlich.




Nach dem Museumsbesuch setzten wir uns ins Café Que Sera, in dem ich ein paar Tage zuvor Tische für uns reserviert hatte. Murten ist ja bekannt für seine vielen hübschen Tea Rooms und Cafés und das Que Sera ist mein persönlicher Liebling. Die Innenausstattung des Cafés besteht aus Möbeln aus der Zeit des Barock und des Biedermeier, die Tischdecken sind super süss und die Tassen! Das perfekte Café für jede Lolita. Ausserdem gibt es dort eine Originaltoilette aus dem 19. Jahrhundert mit Keramikbemalung. Meine Güte, ich schwärme einfach so sehr für dieses Café!




Dann wurde ich auch noch beschenkt! Die liebe Mara hat mir nachträglich zum Geburtstag eine ihrer Büchertaschen geschenkt! Und diese ist sogar etwas ganz besonderes, weil sie hervorragend zu einem Rock, den ich schon zuvor bei Mara gekauft hatte, passt. Sie hat mir nämlich eine Büchertasche aus einem alten Bürgerlichen Gesetzbuch gemacht. Ich finde sie unglaublich toll! 




Nach dem Café-Besuch spazierten diejenigen von uns, die noch nicht nach Hause hatten gehen müssen, noch ein bisschen durch das schöne Murten. Wir unterhielten uns noch eine Weile und machten noch ein paar Fotos, bevor wir dann auch zum Bahnhof und zurück nach Hause gingen. 
Es war trotz der Hitze ein gemütliches kleines Treffen und ich bin eigentlich total motiviert bald wieder einmal eines zu organisieren. 

Magst du vielleicht auch

2 Kommentare